1987 – 1994

Pokalwunder und der Bundesligaaufstieg

Dieter Renner

Das Jahr 1987 soll zum absoluten Höhepunkt in der Vereinsgeschichte der Kickers werden. Durch Siege bei Tennis Borussia Berlin und Borussia Neunkirchen erreicht man die Dritte Runde des DFB-Pokals. Zuhause erwarten die Kickers den Tabellenführer Hannover 96. 10 000 Zuschauer sehen einen 2:0 Erfolg der Blauen, Dirk Kurtenbach erzielt beide Treffer. Im Viertelfinale wird die Frankfurter Eintracht mit 3:1 besiegt, die schon früh ihren Torjäger Smolarek durch eine Rote Karte verliert. Der Pokaltrainer 1987 Dieter Renner Im Halbfinale erwartet man am 01. April Fortuna Düsseldorf, das Spiel wird live im Fernsehen übertragen.

44. Deutsches Pokalendspiel

3:0 demontieren die Kickers die Fortuna, zwischenzeitlich steht das Spiel sogar kurz vor dem Abbruch weil die aufgebrachten Düsseldorfer Fans das Spielfeld stürmen. Der 20. Juni 1987 wird der größte Tag der Vereinsgeschichte. Im Endspiel vor 76 000 in Berlin treffen die Kickers auf den Hamburger SV. Das Wunder ist zum Greifen nah, nach zwölf Minuten gehen die Kickers durch ein Kopfball von Dirk Kurtenbach in Führung. Nur drei Minuten später erzielt Beiersdorfer den Ausgleich. Als sich alles auf eine Verlängerung vorbereitet überrascht Manni Kaltz Kickers-Torhüter Armin Jäger bei einem Freistoß und es steht 2:1. Eine Minute später macht der HSV sogar noch das 3:1.



Bundesliga - wir kommen

Trotz des Einzugs ins Pokalfinale muß der Trainer Dieter Renner gehen – die Auswärtsschwäche. Manfred Krafft wird als Nachfolger geholt und schafft im nächsten Jahr den nächsten Triumph:  Bundesliga-Aufstiegsjubel 1988. Als letztlich souveräner Meister der Zweiten Bundesliga schaffen die Kickers den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga. Doch das Abenteuer Bundesliga dauert nur ein Jahr. Nur dank des besseren Torverhältnisses erreicht Eintracht Frankfurt den Relegationsplatz, fünf Tore fehlen den Kickers zum Klassenerhalt. Nach dem Abstieg versucht der Trainer Manfred Krafft den Betriebsunfall Abstieg sofort wieder zu reparieren, doch fünf Auswärtsniederlagen in Folge kosten den dritten Tabellenplatz und so fehlt am Ende ein mageres Pünktchen zum Erreichen des Relegationsplatzes.

Relegation und Abstieg in die Drittklassigkeit

Entscheidendes Relegationsspiel im Gelsenkirchen

Nach dem Abgang von Manfred Krafft wird Rainer Zobel neuer Trainer, seine erste Station als Verantwortlicher im Profigeschäft. Mit einer jungen Mannschaft schafft er den dritten Platz und damit die Relegation gegen den FC St. Pauli. Nach zwei ausgeglichenen Unentschieden muss in Gelsenkirchen ein Entscheidungsspiel ausgetragen werden. Die Kickers führen schon zur Pause mit 3:1 und steigen zum zweiten Mal in die Bundesliga auf. Gleich im ersten Spiel in der neuen Liga wird Wattenscheid klar mit 3:0 besiegt. Einem guten Saisonstart folgt der Sensationssieg beim FC Bayern München. Die Kickers gewinnen dank des überragenden Torwarts Claus Reitmaier mit 4:1. Es folgen 16 Spiele mit nur einem einzigen Sieg, einem 3:0 über Borussia Mönchengladbach. Im Saisonendspurt holen die Kickers auf, die Niederlage gegen den VfB Stuttgart ist aber fast gleichbedeutend mit dem Abstieg. Am letzten Spieltag schlagen die Kickers den VfL Bochum mit 2:0. Zur Pause haben sie den Klassenerhalt sogar noch geschafft. Mönchengladbach verliert aber nach einer 2:0 Führung noch 2:3 bei der SG Wattenscheid. Wattenscheid ist gerettet, die Kickers müssen wiederum absteigen.

Ralf Vollmer

Nach dem Abstieg wird Frieder Schömezler vom Co- zum Cheftrainer befördert. Nach 4:16 Punkten in den ersten 10 Spielen erfolgt jedoch der schnelle Rauswurf. Rolf Schafstall wird seinem Ruf als Feuerwehrmann gerecht und rettet die Mannschaft dank guter Leistungen in den Heimspielen vor dem Abstieg. Ihm folgt Lorenz-Günter Köstner als Cheftrainer. Der Ex-Rote ist ein angesehener Fachmann, doch nach einem miserablen Saisonstart verliert er schnell jeglichen Kredit.Der Vorstand hält aber zu lange an ihm fest, bis zum zweiten Spiel nach der Winterpause. Nach einem 2:2 zu Hause gegen den 1. FC Saarbrücken wird Köstner entlassen, Günter Sebert gewinnt gleich sein erstes Spiel überraschend beim späteren Aufsteiger 1860 München. Doch eine Heimniederlage gegen den FC Homburg bricht den Kickers schließlich das Genick. Zwar werden die restlichen Heimspiele alle noch gewonnen, aber auswärts holt man zu wenige Punkte. Am vorletzten Spieltag holen die Kickers bei Tennis Borussia Berlin gegen zehn Mann nur ein Unentschieden. Drei Minuten vor dem Ende macht Kapagiannidis den Ausgleich, in der Nachspielzeit trifft zu allem Überfluß Kickers-Libero Petr Vrabec nur das Lattenkreuz. Der erstmalige Abstieg in die Drittklassigkeit ist besiegelt, das letzte Spiel gegen Mainz wird das Abschiedsspiel der Kickers und von Fredi Bobic, der ein paar Wochen später in der Nationalmannschaft debütiert. “Mr. Degerloch”, die Kickers-Legende Ralf Vollmer beendet seine Profilaufbahn, ein bitterer Abschied.



» weiterlesen